Wasserführender Kaminofen – Was ist das und welche Vorteile habe ich beim Heizen?

Was gibt es schöneres als abends alleine oder zu zweit vor dem Kamin zu liegen und den Feuerschein mit einem Glas guten Wein zu genießen? Der Kaminofen (wasserführend) bietet die Lösung für alle Genießer und Kostenbewussten. Er heizt Ihre Wohnstube ebenso wie den Rest Ihrer Immobilie wohlig auf.

Ein wasserführender Kaminofen schafft eine tolle romantische Atmosphäre
Oh, wasserführender Kaminofen – welch wohlige Wärme geht von dir aus!

In diesem Artikel bekommen Sie eine kleine Einführung in die Thematik der Holzheizungen im Allgemeinen und welche praktischen Vorteile hier der wasserführende Kaminofen bietet. Eine Holzheizung trägt zu Ihrem Wohlbefinden bei und schont dabei nachhaltig die Umwelt.
Wie Sie sehen werden gibt es mehrere Lösungsansätze zum Heizen mit Holz als Brennstoff. Die wahrscheinlich effizienteste Variante im Wohnraum direkt, ist die des wassergeführten Kaminofens.

Welche Inhalte interessieren Sie besonders
Eine Holzheizanlage, was ist das eigentlich?
Welche Vorteile bietet ein wasserführender Kaminofen?
Welche Arten Kaminöfen (wasserführend) gibt es?
Werden wasserführende Kaminöfen überhaupt gefördert?
Welche Voraussetzungen benötigt ein wasserführender Kaminofen?
Woher kommt der Holzbrennstoff für einen Kaminofen?

Bei der Auswahl Ihrer neuen Heizungsanlage kommt es darauf an wo diese aufgestellt werden soll:

Ein wasserführender Kaminofen kann überall aufgestellt werdenIm Keller als beispielsweise Pelletsheizung mit rundum geschlossener Brennkammer ohne Sichtfenster. Ein solcher Ofen ist ausgestattet mit automatisierter Steuerung der Befeuerung. Oder wie bereits erwähnt im Wohnzimmer, mit allen Vorteilen eines offenen und eines geschlossenen Kamins kombiniert. Sichtfenster für den Feuerschein, Beheizung Ihrer Wohnimmobilie und maximale Ausnutzung des Wirkungsgrades (z.B. zur Warmwasserbereitung).

Ich selber habe mehrere harte Winter (nachts bis -30°C) mit einem Kaminofen geheizt. So konnte ich bei einer 75m² Wohnung bis zu 1000 € Heizkosten sparen.

Eine Holzheizanlage, was ist das eigentlich?

Eine Holzofenheizung benutzt als Befeuerungsart wie der Name sagt Holz als Brennstoff. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und muss nicht importiert werden. Holz wächst überall: im Garten um unser Haus, an Straßenrändern als Alleen, in Wohnzimmern als Weihnachtsbaum und am häufigsten kommt er in regionalen Wäldern vor. Dort kann er kostengünstig gegen Genehmigung abtransportiert werden.
Eine Holzheizung besteht, wie jede andere Heizungsanlage aus einer Brennkammer, in der Holz statt Öl verbrannt wird. Einem Anschluss an den Schornstein, weil Abluft entsteht die sicher abgeführt werden muss. Und eine Holzheizanlage lässt sich an den Heißwasser-Kreislauf der Immobilie anschließen um Heizkörper mit Heizwasser zu versorgen oder unser Heißwasser zum Duschen und Baden aufzuheizen. Zur Unterstützung der Brauchwasseraufbereitung kann man für die heißen Monate ganz bequem Solarenergie nutzen. Diese Kombination aus beiden Anlagen lohnt sich alle mal und rechnet sich nach wenigen Jahren.
Welchen Wirkungsgrad eine Holzheizung hat hängt ganz entscheidend von der Bauweise ab, erreicht werden Werte bis zu 90%.

Allerdings muss eine Holzheizanlage, wie jede andere Heizungsanlage von einem Schornsteinfeger abgenommen werden. Dieser achtet vor allem darauf, dass die Anlage dicht ist und keine Erstickungsgefahr droht. Außerdem prüft er ob alle nötigen Brandschutzbestimmungen zum Einbau einer Holzheizung eingehalten wurden. Wobei keine Rolle spielt ob diese im Wohnraum als z.B. wasserführender Kaminofen oder im Keller als beispielsweise Pelletofen aufgebaut wurde.

zurück nach oben

Welche Vorteile bietet ein wasserführender Kaminofen?

Ein wasserführender Kaminofen heizt die Wohnung auf ganz konventionelle Art und Weise: er heizt die Umgebungsraumluft auf.
Zusätzlich heizt der Kaminofen (wasserführend) ein Wasserreservoir. Dieses Wasserreservoir wird an den üblichen Heizwasserkreislauf angeschlossen und unterstützt, bzw. ersetzt die herkömmliche Zentralheizung. Hierdurch lässt sich bequem und extrem kostengünstig Warmwasser für die gesamte Immobilie erzeugen.
Durch diese 2 verschieden kombinierten Heizarten sparen Sie doppelt an Heizkosten für Ihre Immobilie (Heizleistung an die Raumluft und den Heizkreislauf kombiniert). Der wasserführende Ofen also ein muss für Sparfüchse!

Kaminöfen (wasserführend) gibt es in verschiedenen Varianten und mit unterschiedlicher Gesamtleistung (diese reicht von etwa 3 KW bis zu 30 KW) auf dem Markt. Die Befeuerungsart ist aber immer die Gleiche: nachhaltig aus Brennholz.
Aber Brennholz ist nicht gleich Brennholz oder anders Ofen ist nicht gleich Ofen. Denn wir unterscheiden auch bei den Kaminöfen (insbesondere wasserführend) in mehrere Arten. Es gibt den altbekannten Scheitholz-Kaminofen, es gibt Pelletofen und es gibt solche die mit Hackschnitzel beheizt werden. Wobei nicht selten kombinierte Kaminöfen aus Scheitholz- und Pelletofen am Markt angeboten werden. Bekannte Ofenbauer sind beispielsweise Hark oder auch Oranier. Hark-Öfen beispielsweise findet man bereits in jedem gutsortierten Baumarkt.
Die Heizenergie wird von Anlage zu Anlage zu verschiedenen Teilen an die Raumluft und den Heizwasserkreislauf abgegeben. Somit gibt es also für fast jeden Einsatzzweck einen Lösungsansatz wasserführender Kaminofen. Häufig findet man Einstellungen von 40 : 60 Luft : Wasser.

zurück nach oben


Welche Arten Kaminöfen (wasserführend) gibt es?

Da Kaminöfen grundsätzlich mit nachhaltig angebautem Holz befeuert werden, kann man hier schon in mehreren Kategorien unterscheiden (Scheitholz-, Pellet- und Hackschnitzelheizungsanlagen). Wobei die Scheitholzkamine das schönste Wohngefühl im Gemeinschaftsraum bieten, da sie ein Sichtfenster für das Feuer bieten, allerdings eine etwas geringere Heizleistung erbringen.

Außerdem unterscheiden wir in Kaminöfen (wasserführend) mit aufgesetztem Wassertank und solchen die von vornherein als solche konzipiert wurden.
Kaminöfen mit aufgesetztem Wassertank sind von der Bauweise her leichter und haben in der Brennkammer meist Schamottsteine. Der Preis für diese Anlagen ist entsprechend geringer als bei wasserführend konzipierten Kaminöfen.
Wasserführend konzipierte Kaminöfen haben bauseits bereits ein höheres Gewicht, da sie aus doppelwandigem Stahlkonstrukt bestehen. Das Wasser wird hier durch die doppelwandige Konstruktion geleitet und erhöht somit die Heizleistung des Kaminofens. Diese Konstruktionsweise ist in den vergangenen Jahren etwas ins Hintertreffen geraten, da sie zwar Effizienter, aber schwerer und preisintensiver in der Anschaffung sind.

Kaminöfen mit Charme und RomantikEinen wasserführenden Kamin können Sie in den verschiedensten Ausführungen und Varianten beziehen. Es gibt ihn als Kompakt-, Stil-, Eck- oder Architekturkamin (wobei alle Varianten ihr ganz eigenes Erscheinungsbild und Ausführung haben).

Hark-Ofen – Kaminöfen aus Deutschland

Hark – Kaminöfen aus Deutschland! Nicht nur ein Versprechen, sondern eine Unternehmensphilosophie.

Gegründet 1971 von Werner Hark in Duisburg für die Herstellung und den Vertrieb von Qualitätskaminen und Kachelöfen aus Deutschland. Das unermüdliche Streben der Firma Hark nach handwerklicher Perfektion, hat sie als Marktführer für Kaminöfen und Kachelöfen in Deutschland gemacht. Selbst berühmte Persönlichkeiten wie Jean Pütz sind von der Qualität und der von Hark entwickelten ECOplus Technologie überzeugt.

Die Firma Hark setzt in der Entwicklung und Weiterentwicklung von Kaminöfen regelmäßig neue Maßstäbe in Sachen Technologie und Umweltverträglichkeit. Somit erfüllt ein Kaminofen aus dem Hause Hark nicht nur die neusten heiztechnischen Ansprüche, sondern bleibt auch immer weit unter den gesetzlich geforderten Richtwerten.

Aber was heißt das eigentlich?
Ein moderner Kaminofen aus dem Hause Hark ist ausgerüstet mit der ECOplus Technologie. Dabei wird die Wärmeausbeute maximiert, der Brennholzverbrauch optimiert und die Feinstaubemmission minimiert. Von Ingenieuren entwickelt ist sie aber ebenso ein Garant für eine lange Lebensdauer der Hark-Öfen.
Bei Neuentwicklungen setzt Hark stets auf die bestmögliche Qualität. So ist es auch kein Wunder dass in vielen Eigenbetrieben (unter anderem einem eigenen Kachelwerk) täglich an der Sicherstellung der Qualität gearbeitet wird.

Die Firma steht aber nicht nur für Technologie und einen guten Namen, sondern legt ein besonderes Augenmerk auf Service und Lieferzeit. Denn hier beginnt der Service nicht erst mit dem Kaufvertrag. Regelmäßige Mitarbeiterschulungen und Fortbildungen für Vertriebspartner machen diese zu Troubleshootern in Ihrer Sache. Sie stehen Ihnen als Partner schon ab der Angebotserstellung bis zur Ersatzteilbestellung nach mehreren Jahren Betriebsdauer zur Seite und erarbeiten mit Ihnen die bestmögliche Lösung für Sie.

Wer einen Hark-Ofen kauft muss nicht mit einer langen Lieferzeit rechnen. Viele Baumärkte und Fachgeschäfte haben Hark-Öfen in Ihrem Sortiment, da ist die Lieferzeit meist sehr gering. Je nach Auslastung der hauseigenen Lieferservice von Baumärkten beläuft sich da die Lieferzeit auf 1-2 Werktage. Wobei man erwähnen darf, dass sich Werktage in den meisten Betrieben auf Montag bis Samstag beziehen.

Abschließend kann man also zusammenfassend sagen:
Ein Kaminofen von Hark vereint eine perfekte Verarbeitung mit dem neuesten Stand der Ofen-Technologie, bei geringer Lieferzeit.

Kaminöfen wasserführend raumluftunabhängig – geht das?

Eine häufig gestellte Frage ist: Nehmen mir Kaminöfen (auch wasserführend) im Wohnraum nicht zu viel Atemluft? Die Antwort ist Jein. Ein Kaminofen im Wohnbereich nutzt auch die Luft im Aufstellungsraum. Er beeinträchtigt diese aber nicht so, dass wir keine Luft mehr zum atmen haben, da Luft immer auch einen Weg durch Tür- und Fensterschlitze in unseren Wohnimmobilie findet.
Es gibt allerdings wasserführende Kaminofenanlagen die über einen Anschluss zur externen Luftzufuhr verfügen.

Wo ist ein raumluftunabhängiger wasserführender Kaminofen sinnvoll?
raumluftunabhängiger Kaminofen geht sowas?Im Zuge der steigenden Heizkosten und der immer weiter verbreiteten Wärmedämmungen an Häusern oder auch dem Bau von Niederenergiehäusern, werden unsere Wohnräume auch immer kompakter. Bei solchen Baumaßnahmen nimmt man während der Planung mehr und mehr in Kauf, dass wir unsere Häuser ‚hermetisch‘ abriegeln gegen Zuluft von außen. Das was man gerne hat, dass eine Wand ‚atmet‘ ist jetzt nicht mehr möglich!
Also müssen wir uns auch überlegen wo wir unsere Frischluft herbekommen. Ist da Dauerhaftes lüften eine Lösung? Wohl kaum, weil wir uns damit die Kälte ja wieder ins Haus holen.
Aber wo soll dann auch die Luft für unsere neue Kaminofenheizungsanlage herkommen?

Eben für solche Fälle wurden raumluftunabhängige wasserführende Kaminöfen konzipiert. Diese haben einen separaten Anschluss für eine externe Luftzufuhr von außen und wir können sie ganz normal an unseren Heizkreislauf anschließen.
Diese Anlagen gibt es natürlich ebenfalls mit bauaufsichtlichen Zulassungen und einem Wirkungsgrad von bis zu 90%.

Bei der Anschaffung sollte man also gegenrechnen wofür man den Kaminofen (wasserführend) nutzen möchte und welches finanzielle Budget man auf lange Sicht hat (bzw. bei welcher Nutzungsintensität & -dauer sich welche Anlage rechnet).
Wird der Ofen raumluftunabhängig aufgestellt? Oder besteht ausreichend Luftzufuhr in den Wohnraum? (Dieses wälzt unsere Raumluft zusätzlich um und führt immer frische Luft in die vier Wände)

Wasserführender Pelletofen – gibt’s das auch?

Neben den wasserführenden Scheitholzkaminöfen gibt es auch den Pelletofen wasserführend für den Wohnraum. Ein Pelletofen hat einen etwas höheren Wirkungsgrad als ein üblicher Kaminofen, besitzt allerdings kein Sichtfenster. Ein Pelletofen schafft also auch die mohlige richtige Wärme in der Wohnstube, kann allerdings nicht mit dem romantischen Charm des Scheitholz-Kaminofen mithalten.
Der Pelletofen eignet sich besser für den Kellerraum als Ersatz für die Zentralheizung. Dieser Umstand wird unterstrichen von der Tatsache, dass der Pelletofen ein Vorratslager braucht für die meist lose gelieferten Holzpellets. Dafür kann man den alten Stellplatz vom Heizöltank dann perfekt nutzen.

Macht ein wasserführender Kaminofen mehr Arbeit als ein normaler Kamin?

Vieler Orts hört man davon, dass ein Kaminofen immer alles zu rußt und man häufiger Staub wischen muss deswegen. Dass einem die Sichtscheibe der Brennkammer zu rußt. Die Asche umständlich zu entfernen ist. Und man deswegen schnell die Lust am Heizen mit Holz verliert…

Kenne ich selbst diese Problematik? Nein!

Bei einer wasserführenden Heizanlage wird ein Luftstrom an der Sichtscheibe vorbei geführt und verhindert so, dass diese verrußt. Auch die Reinigung der Brennkammer macht keine Probleme. Unter der Brennkammer befindet sich meist eine Asche-Auffangschublade, diese lässt sich einfach herausziehen. Aber auch das Ausfegen des Kaminofens ist schnell gemacht.

Beim Holznachlegen staubt mir die Brennkammer meines wasserführenden Kamins auch nicht die gesamte Wohnstube zu. Das geht heutzutage nahezu staubfrei. Einfach Klappe auf und nachlegen!
Ich habe auch von Bekannten bisher nur gehört dass sie seit ihrem wasserführenden Kaminofen weniger Staub wischen.

zurück nach oben

Welche Voraussetzungen benötigt ein wasserführender Kaminofen?

Der Ofen (wasserführend) braucht neben einen Kaminanschluss (auch nachträglich an die Hausaußenwand installierbar) einen direkten Zugang zum Heizwasserkreislauf der bereits bestehenden Heizungsanlage. Zu dem ist nie zu vergessen, dass ein wasserführender Kaminofen immer ein höheres Gewicht mit sich bringt und dass in jedem Fall die Statik überprüft werden muss.
An welcher Stelle der Kaminofen (wasserführend) aufgestellt wird ist daher im Vorfeld gründlich zu prüfen.

Weitere Prüfkriterien sind:

  • Pufferspeicher für die Wärmeaufnahme groß genug?
  • Gibt es Förderungen für meinen Wunsch Kaminofen (wasserführend)?
  • Welche Verteilung der Wärme wird gewünscht?
    Wie viel Energie wird an die Raumluft abgegeben?
    Wie viel wird in den Heizkreislauf eingespeist?
    (Leistung angegeben als: raum- & wasserseitige Leistung oder als ‚Leistung Wasser‘ & ‚Leistung direkt‘)
  • Rücksicht auch auf individuelle Heizgewohnheiten:
    Wie oft heizen Sie? Wie lange heizen Sie? Besteht ausreichend Platz zur sachgemäßen Lagerung von Brennholz? (Wobei der Platzbedarf stark vom Holzbrennstoff selbst abhängt)
    Art des Brennholzes und der Restfeuchte-Gehalt haben direkten Einfluss auf Heizleistung und Abbrennverhalten
  • Ein wasserführender Kaminofen ist Ihr Ziel? Dann prüfen Sie einfach mit einem Fachmann Ihres Vertrauens genau diese Punkte und stimmen Sie die Heizanlage auf Ihren Bedarf ab.

Die Technologie der insbesondere wasserführenden Kaminöfen hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. Nicht nur die Heizeffizienz hat sich erhöht, nein auch die Verbrennung verläuft mittlerweile um einiges sauberer. Bei vernünftiger Planung und ausreichender Hitzeentwicklung rußt ein Kamin kaum noch. Selbst die Emissionen werden auf das Minimalste minimiert und liegen weit unter den gesetzlich geforderten Vorgaben.
Witterungsbedingt kann es dazu kommen, dass im Schornstein ein zu hoher, bzw. zu niedriger Unterdruck entsteht. Diese Gegebenheit kann dazu führen, dass Ihr Brennstoff zu unruhig und unstabil verbrennt. Dadurch verrußt die Glaskeramikscheibe in der Brennkammer. Witterungsbedingt lässt sich der Umstand nicht vermeiden, ist es allerdings ein Dauerzustand (also ein technischer Fehler), kann man eine neue Klappe zur Regulierung des Luftstroms einbauen.

zurück nach oben

Werden wasserführende Kaminöfen überhaupt gefördert?

Der Kaminofen (wasserführend) wird mit Holz befeuert und ist daher nicht nur unabhängig von Öl- und Gaspreisen, sondern wegen seiner Nachhaltigkeit besonders umweltschonend. Kaminholz ist regional günstig zu erstehen.
Diese Vorteile hat der Staat bereits seit Jahren erkannt und vergibt über verschiedene Programme Förderungen für den Umbau zu Holzheizungen.

Kamine wasserführend fördern über die KfW Bank

Förderkredite der KfW Bank (Bank für Wiederaufbau) für Bau- und Sanierungsmaßnahmen sind zu sehr günstigen Konditionen zu bekommen. Über die gesamte Kreditlaufzeit (bis 10 Jahre) gibt es einen festgesetzten Zinssatz und auf Wunsch zwei Jahre tilgungsfreie Zeit.

Weitere Förderprogramme der KfW finden Sie direkt bei KfW Programmfinder.

Wasserführende Holzheizung fördern durch BAFA

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergibt seit 2012 zunächst nur Förderungen für Sanier- und Modernisierungsmaßnahmen, nicht aber für den Neubau.
Kaminöfen (wasserführend) werden unter bestimmten Voraussetzungen gefördert, da sich die Förderung zu meist auf Pelletofen und Hackschnitzelheizungsanlagen bezieht.
Welche Holzheizungsanlagen letztendlich aktuell gefördert werden erfahren Sie direkt durch die BAFA.

Neben den eben aufgeführten Fördermöglichkeiten gibt es eine Vielzahl von regionalen Förderern und Fördermaßnahmen. Ausführliche Informationen zur Förderung einer Holzheizung finden Sie im Rathaus Ihrer Kommune.

Ganz egal, was Sie bisher über Förderungen/-kredite gehört haben. Eine Förderung für Sanierungs- und Baumaßnahmen lohnt sich immer! Klar, es ist mit Recherche und Formulare ausfüllen verbunden, aber dafür bekommen sie bis zu 25% Ihrer Investition abgedeckt. Ist das nicht ein wenig Eigeninitiative wert?

Wann ist die beste Zeit auf einen Kaminofen (wasserführend) umzurüsten?

Wer umrüsten will nutzt am besten die warmen Monate zwischen den kalten Heizperioden. Mit einem solchen Umbau kann ein Teil fossiler Brennstoffe eingespart und durch Biomasse ersetzt werden. Vor der Anschaffung eines wasserführenden Kaminofens prüft man zunächst den Kosten-Nutzen-Faktor. Rechnet es sich diese Anlage zu kaufen? Bei häufiger Nutzung rechnet es sich immer!

Vor der Anschaffung eines Kaminofens, ziehen Sie Ihren Schornsteinfeger zur Rate. Er prüft mit Ihnen ob alle Voraussetzungen geschaffen sind. Ebenso hilft er Ihnen die richtige Dimension zur effektivsten Nutzung zu bestimmen. Die Stiftung Warentest hat in einem Test von mehr als einem Dutzend Geräten durchgeführt und festgestellt, dass wasserführende Kaminöfen (insbesondere der wasserführende Pelletofen) aufgrund ihrer Effizienz und dem Kosten-Nutzen-Faktor lohnen. Und so lange es noch die Förderprogramme der KfW und der BAFA gibt sollte man nicht zu lange mit seiner Entscheidung warten. Einen Kaminofen-Baukasten bekommt man bereits zu günstigen Konditionen nach Hause geliefert.

zurück nach oben

Woher kommt der Holzbrennstoff für einen Kaminofen?

Wasserführender Kaminofen Holz als RohstoffBei der Beschaffung des Brennmaterials haben wir die verschiedensten Möglichkeiten. Wir können das Holzmaterial bei einem speziellen Holzhändler bestellen und liefern lassen (wobei auch hier jeder Händler seine eigenen Abnahmemengen vorgibt). Das Holz oder auch Briketts können wir in einem Baumarkt holen (meist gebündelt zu jeweils 25 kg). Und zum Anheizen kann man sich häufig altes Palettenholz (zum Beispiel vom Handel) besorgen. Dieses Holz gibt es nicht selten gratis, sofern man es sich selber klein macht, da die Betriebe das Palettenholz sonst selber entsorgen müssten.

Das gekaufte Holz unterscheidet sich je nach Händler stark in Preis und Qualität. Aber man kann sagen dass Baumärkte und Händler gleichermaßen liefern. Lieferungen von Briketts (diese halten die Hitze bedeutend länger) und Scheitholz gibt es aber meist nur in tonnen- oder raummaßweise (ein Raummaß = ein Kubikmeter Holz). Die Lieferzeit variiert hier sicherlich lediglich um wenige Werktage, bleibt aber normalerweise im Rahmen von 2-3 Werktage.

Viele Holzheizer nutzen zusätzlich die regionalen Begebenheiten und sichern sich beim ortsansässigen, bzw. zuständigen Forstamt das Recht Holz im Forst direkt zu sammeln. Dabei werden den Holzheizern bestimmte Gebiete im Wald zugeteilt, in denen man ‚totes‘ Holz sammeln, bzw. sägen darf. Je nach Verfügbarkeit werden Ihnen auch bereits gefällte Bäume zugeteilt, diese dürfen Sie dann zerkleinern und abtransportieren. Diese Variante bietet Ihnen als Besitzer eines wasserführenden Kaminofens die günstigste Alternative um an Ihr Brennholz zu gelangen.
Mein Tipp: Fragen Sie direkt im hiesigen Forstamt nach, ob noch Brennholz zum schlagen und sammeln verfügbar ist. Hierbei haben wir natürlich keine Lieferzeit in Kauf zunehmen und sind auch nicht an Werktage gebunden, denn gesammelt werden darf täglich.
Meistens erfolgen diese Zuteilungen im Frühjahr oder Sommer, damit genügend Zeit ist das Holz zu trocknen.

Nach erfolgter Zuteilung ist es ein leichtes! Man benötigt lediglich eine Axt oder bestenfalls eine Kettensäge (Achtung: Führerscheinpflicht!), einen großen Anhänger und etwas Manpower.
Es bietet sich dann an das zugeteilte Holz vor Ort im Wald grob zu zerkleinern und nach Hause zu transportieren. Und erst hier in Scheitholz zu zerkleinern (vielleicht haben sie hierzu auch schon einen geeigneten Holzklotz im Garten stehen oder einen mechanischen Spalter im Gartenschuppen stehen?). Aufschichten kann man das Holz dann wettergeschützt im Garten oder im Keller, damit die Restfeuchte entweichen kann.

Haben Holzfeuchte, Holzmenge und Bedienung einen Einfluss auf wasserführende Kaminöfen?

Die Brennstoffqualität hängt mit unter mit der Restfeuchte im Holz zusammen. Diese sollte nicht mehr als 20% betragen. Die Restfeuchte und die richtige Füllmenge in der Brennkammer sorgt für die richtige Temperatur im Innern des Ofens. Ist die Temperatur zu gering im Inneren eines wassergeführten Kamins, kondensiert der entstehende Rauch und kondensiert auf der kalten Scheibenoberfläche und es kommt zu Verrußungen.
Man kann davon ausgehen zwei – drei Raummaße Scheitholz in seinem wasserführenden Kaminofen pro Winter zu verbrennen. Dieser Verbrauchswert hängt stark von dem Wirkungsgrad der Heizung, der Holzqualität (Holzart, Restfeuchte), der Wohlfühltemperatur und der Immobiliengröße ab. Also kommen je nach Gewohnheit, Größe und Qualität jährlich im Schnitt 700 € Heizkosten auf einen zu (fertig gescheitetes Brennholz direkt geliefert vom Händler).

Kurzes Fazit zu wasserführenden Kaminöfen
Sie sehen also ein Kaminofen (besonders wasserführende) bietet Ihnen mehrere Vorteile:

  • direkte Kostenersparnis beim Heizen durch vielseitige Nutzung der erzeugten Heizenergien
  • Raumlufterwärmung und zusätzliches Heizen des gesamten Heizwasserkreislaufes
  • zusätzliche Erwärmung des Heißwassers
  • optimale Nutzung des Wärmespeichers und der Energieeffizienz
  • schnelle, unkomplizierte Bedienung
  • saubere Verbrennung in der geschlossenen Brennkammer
  • Umwelt profitiert: Nachhaltigkeit, Emissionen liegen weit unter gesetzlichen Grenzwerten
  • Holz als Brennstoff ist günstig zu bekommen und hat bereits im Rohzustand einen hohen Brennwert
  • durch Sichtfenster: fantastisches Flammenspiel
  • Wohlfühlen und relaxen bei romantischem Feuerschein

Als erfahrener Holzheizer kann Ihnen diese Variante des Heizens für die kalten Monate nur wärmstens empfehlen! Ein Holzofen insbesondere im Wohnraum macht einfach die beste Wärme. Und unter allen Kaminöfen die ich bisher getestet und recherchiert habe, hat sich ein wasserführender Kaminofen in der Wohnimmobilie auch am besten bewährt.

zurück nach oben

5 (100%) 3 votes

Ein Kommentar zu “

  1. Es wäre schön, wenn hier auch mal auf die Schattenseiten der Holzheizung hingewiesen würde:

    Nach einer Untersuchung des Umweltbundesamtes für das Jahr 2010 (Quelle: Umweltbundesamt Nationale Trendtabellen für die deutsche Berichterstattung atmosphärischer Emissionen 1990-2011, Stand: Dezember 2012)) emittieren private Haushalte (fast ausschließlich von Holzfeuerungen) mit 34 000 t Feinstaub inzwischen fast genauso viel wie der gesamte Straßenverkehr (36 000 t). Neben krebserregenden Feinstäuben emittieren die Holzfeuerungen auch krebserregende PAK und Dioxine und das ohne jegliche Filterung und Überwachung.

    Eine Untersuchung der Universität Stuttgart zu Emissionen moderner Heizkessel aus dem Jahr 2010 kommt zum dem Schluss, dass Pelletkessel rund 1250 mal so viel Feinstaub wie eine Ölheizung und rund 3350 mal so viel eine Gasheizung ausstoßen (s. Anlage). Für handbeschickte Öfen liegen mir keine Werte vor, ein einfacher Blick auf die Abgasfahne macht aber deutlich, dass dies ein vielfaches von Pelletkesseln sein muss. Ihr Verweis auf Einhaltung der Grenzwerte ist nicht zielführend, da diese für handbeschickte Öfen auch in der neuen BimschV noch extrem hoch sind.

    In vielen Vierteln stinkt es abends bereits so nach Rauche, dass nicht mehr gelüftet werden kann. Ich sehe keinen Grund, für eine weitere Zunahme dieser schmutzigen Beheizungsart zu werben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*